Startseite

Einstimmig haben die Mitglieder des St. Andreasberger Vereins für Geschichte- und Altertumskunde e.V. auf der Jahreshauptversammlung 2017 dem Kauf der Grubenfelder „Andreasberger Hoffnung I/II“ zugestimmt – der Verein ist nun Bergwerkseigentümer mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten. Die jeweils 1,8 und 2,2 km² großen Grubenfelder decken den „Auswendigen Zug“ von St. Andreasberg ab und erstrecken sich vom Beerberg über den Matthias-Schmidt-Berg bis in das Breitenbeekstal.

Aktiv ist der Verein jedoch nur im Bereich des Beerberges. Hier, wo bereits im 15. Jahrhundert der Abbau von Silbererzen erfolgte, wurde durch das verschiedenen privaten Gesellschaften gehörende Bergwerk „Andreasberger Hoffnung“ zwischen 1866 bis 1912 ein Nachlesebergbau in den alten Grubenbauen betrieben. Mit dem Kauf der Grubenfelder von der „Deutschen-Barytindustrie, Dr. Rudolf Alberti GmbH & Co. KG“ sichert der Geschichtsverein seine Forschungsaktivitäten für die Zukunft ab, die bisher auf Grundlage eines Gestattungsvertrages erfolgten.

Die 85. Jahreshauptversammlung des St. Andreasberger Vereins für Geschichte und Altertumskunde e.V. findet am Samstag den 25.02.2017 im Vereinssitz „Alte Post“ statt. Beginn der Veranstaltung um 18:00 h, ab ca. 19:00 h Vorträge und Umtrunk.

Am Sonntag den 26.02.2017 wird um 10:00 h der Gottesdienst zum Bergdankfest mit anschließendem Schärperfrühstück in der Martini-Gemeinde abgehalten.

Im vergangenen Jahr bildete das Lehrbergwerk für mehrere Tage die Kulisse für das Krimi-Drama „Böse Wetter - Das Geheimnis der Vergangenheit“. In dem Film kommt der aus dem Harz stammende Geophysiker Dr. Leonard Gehra (Matthias Koerberlin) zurück in seinen Heimatort, um eine von der Stilllegung bedrohte Grube des Bergwerksbesitzers Friedrich Türnitz (Götz George) zu retten. Doch bei der Suche nach Silber stößt Gehra auf ein lange verschwiegenes Geheimnis … Sendetermin Montag, 03.10.2016 um 20:15 Uhr, ARD. Mehr: Filmbeschreibung und Trailer

Am Freitag, den 02. September 2016 lädt der St. Andreasberger Verein für Geschichte und Altertumskunde e.V. alle Vereinsmitglieder und interessierte Besucher mit dem „Tag der offenen Tür" zum gemütlichen Beisammensein und Austausch über aktuelle Themen („Bergbier") in die Vereinsräume der „Alten Post“ ein. Beginn um 19:00 h, Verpflegung mit Essen und Getränken zum Selbstkostenpreis.

Der darauffolgende Samstag, der 03. September 2016, bietet mit dem „Tag des offenen Bergwerkes“ von ca. 10:30 bis 16:00 h für alle Besucher die Möglichkeit zu Spezialbefahrungen in den Gruben Roter Bär, Wennsglückt und Beerberger Tagesstollen. Für die Verpflegung mit Grillgut und Getränken wird gesorgt, zusätzlich werden befreundete Vereine für den musikalischen Ausklang der Veranstaltung sorgen.

Die nächste Arbeitswoche der AG Bergbau soll vom 29. August bis zum 02. September 2016 stattfinden. Beginn der Arbeiten um 09:30 h, Treffpunkt ist der Zechenplatz der Grube Roter Bär.

Seine diesjährige Jahreshauptversammlung wird der Förderverein Gewerkschaft Grube Roter Bär e.V. am 02. September 2016 um 18:00 h im Vereinssitz „Alte Post“ (Dr.-Willi-Bergmann-Str. 28) abhalten.

Die diesjährige Frühjahrsarbeitswoche des Lehrbergwerkes findet nach den Osterfeiertagen vom 29. März bis zum 02. April statt. Eine weitere Möglichkeit zur mehrtägigen Mitarbeit gibt es während des Himmelfahrtskommandos vom 02. bis 07. Mai - erstmalig soll nun eine Woche lang in den alten Grubenbauen des Beerberges gearbeitet werden.

Vorankündigung

Auch in 2016 bietet der Sankt Andreasberger Verein für Geschichte e.V. in Kooperation mit der Bergstadt einige Veranstaltungen an, die sich an sowohl geowissenschaftlich wie auch technikhistorisch interessierte Gäste und Harzfreunde richten. Dabei soll ganz individuell, in kleiner Runde und in geselliger Atmosphäre Spannendes und Wissenswertes aus dem großen Fundus, den Landschaft und Geschichte hier bieten, erfahren und erlebt werden. Umfangreiches Sammlungsmaterial und die Anlagen des seit 1988 betriebenen Lehrbergwerks Grube Roter Bär bieten hierzu eine ausgezeichnete Basis.

Unterkategorien